Niederfrequente magnetische Wechselfelder


Sie entstehen zusätzlich zu den elektrischen Feldern, wenn ein Stromverbraucher in Betrieb gesetzt wird.
An den Stromleitungen entstehen dadurch meistens nur geringe Magnetfelder, an der Elektrogeräten sind sie hingegen oft erstaunlich stark. Problematische Feldstärken sind beispielsweise zu finden an Transformatoren, Niedervolt- Halogenbeleuchtungen, Computermonitoren (nicht bei TFT-Flachbildschirmen) Dachständerleitungen, Stromversorgungsleitungen (auch wenn sie unter der Erde verlegt sind) oder Hochspannungsleitungen.
 
Auch an elektrifizierten Bahnstrecken sind bis zu 100 m Abstand deutlich erhöhte Magnetfelder zu messen. Bei Straßenbahnen werden sowohl Gleichstrom, als auch Wechselstromsysteme betrieben. Magnetfelder erzeugen beide.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen