Der Abschirmnachweis

Wichtig ist, dass Abschirmprodukte dauerhaft wirksam sind und in der Abschirmwirkung nicht nachlassen und dass ihre Abschirmwirkung messtechnisch nachgewiesen ist. Viele Produkte auf dem Markt erfüllen diese Anforderung nicht.

Die von uns verwendeten GEO-protectprodukte sind in mehrjährigen Vorlaufphasen gründlich getestet worden. Daran waren rund 50 Geopathologen beteiligt. Es hat sich gezeigt, dass sie eine zuverlässige und dauerhafte Abschirmung bewirken. Langjährige Erprobung und die Erfahrung von einigen hundert Anwendern in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestätigen dies. Die von uns eingesetzte GEO-protect-Abschirmfolie wurde deshalb durch neutrale Fachleute der Medizintechnik mit dem Mikrotest-A-Gerät, einem medizinischen Diagnose- und Therapiegerät der Firma Mikro Medica GmbH in Hohenahr unter notarieller Aufsicht getestet. Mit diesem Gerät können Reaktionen des Biosystems des Menschen auf die Einwirkung von Störzonen reproduzierbar nachgewiesen werden.
Die Messwerte wurden vom Notar Hardo Reimann in 35614 Aßlar beurkundet. Die Urkunde des Notars kann i.d.R. bei den Geopathologen eingesehen werden, diese Abschirmfolien einsetzen. Damit ist für den Verbraucher eine maximale Sicherheit gewährleistet.

Weitere Nachweise der Abschirmwirkung, auch der GEO-protect-Abschirmbeschichtung, wurden mit den Verfahren Elektroakupunktur nach Voll (EAV) und der Computerdiagnostik mit AMSAT HC dokumentiert. Der Hersteller gewährt eine Abschirmgarantie von 10 Jahren für Folie und Beschichtung, wobei die Erfahrung zeigt, dass die tatsächliche Abschirmwirkung weit darüber hinaus geht.

Die Abschirmfolie ist metallfrei, lädt sich nicht auf und lenkt Störzonen nicht um. Sie erzeugt keine Strahlungsreflexionen, ist völlig wartungsfrei und muss nicht entladen werden.

Obwohl GEO-protectprodukte schon seit Jahren erprobt sind, und die Abschirmwirksamkeit nicht nur durch Gerätetestungen, sondern auch in unzähligen Untersuchungsfällen nachgewiesen ist, findet man noch heute immer wieder Veröffentlichungen, die eine Abschirmmöglichkeit von Erd-Störzonen verneinen. Bei solchen Autoren liegt dann eine schliche Unkenntnis der Sachlage vor, oder es handelt sich um interessengeleitete Aussagen.

Was ist zu tun?

Wo findet man Hilfe?

Kann man Erdstrahlen abschirmen, wenn keine Ausweichmöglichkeit besteht?


Kann Abschirmung auch negative Auswirkungen haben?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen